Im ZEIT-Magazin der vergangenen Woche (Nr. 28) musste ich kürzlich folgendes auf Seite 50 lesen:

“Manisch depressiver, hässlicher, verzweifelter Jurastudent (27), der gerne Bach hört, sucht Sie zum Durchbrechen der sozialen Isolation” (sic!)

Ich möchte hiermit auch über diesen Kanal auf meine Anzeige hinweisen und warte nun geduldig auf Post. Wegen manisch-depressiven Suffs, der offenbar auch Gedächtnisverlust zur Folge hat, darf jedoch mit Antworten in der Regel nicht gerechnet werden.